Ulrike Boesser : Grünflächen

 

Isarrahmenplan

14.Oktober 2015: Endlich hat der Stadtrat eine Plan für die innerstädtische Isar auf den Weg gebracht.

______________________________________________________________

Moosschwaige: vom Grüngürtel aus's Ökokonto

21.11.2013: Im Münchner Westen richtet die Stadt München neben dem bestehenden Ökokonto Eschenrieder Moos ab 2014 eine weiteres Ökokonto ein: Die Moosschwaige, eine 113 ha umfassende Fläche mit Schotterfluren und Moosflächen. Ökokonto“ bezeichnet die vorsorgliche Bevorratung von Flächen und Maßnahmen zum Ausgleich, z.B. vor der Planung von Bauvorhaben. 
Der städtebaulichen Entwicklung Münchens wird durch das Bereitstellen von Flächen für den Natur- und Landschaftsschutz in ökologisch besonders bedeutenden Gebieten Rechnung getragen. Gerade in einer wachsenden Stadt wie München ist es wichtig, die Bedürfnisse der Menschen nach Natur nicht aus den Augen zu verlieren.

Mit dem Ökokonto Eschenrieder Moos, direkt im Anschluss an die Aubinger Lohe, erhalten wir den naturnahen Erholungswert unserer Stadt. 
 

Grün in der Stadt

München verdankt sein angenehmes Wohnumfeld und seinen hohen Freizeitwert auch einem großen Angebot an Freiflächen. Fast 13% des Stadtgebietes sind Grünfläche. Die städtischen Parks stehen den Münchnerinnen und Münchnern für die Erholung und sportliche Nutzung zur Verfügung und ersparen ihnen lange Wege ins Umland.
München wächst. Seit 2004 sind 100.000 Bürgerinnen und Bürger hinzugekommen. Bis 2030 wird die Stadt Schätzungen zu Folge auf 1,6 Mio Einwohner anwachsen. Die Stadtplanung steht vor der schwierigen Aufgabe, in ausreichend Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig dafür Sorge zu tragen, dass Grün- und Erholungsflächen erhalten bleiben.


Grünflächen,  Landschaftsschutz, städtische Güter

Die Renaturierung der Isar befindet sich in der Abschlussphase, der Gebirgsfluss ist im Stadtgebiet im südlichen Abschnitt wieder als solcher erlebbar. Im Rahmen von vielen begleitenden Projekten zur Bundesgartenschau 2005 wurde im gesamten Stadtgebiet die Grünstruktur verbessert und Auenbereiche aufgewertet.

Mit dem Erwerb der Fröttmaninger Heide im Münchner Norden haben wir den Erhalt eines stadtnahen Erholungs- und Naturschutzgebiets gesichert.
Die Heide- und Grünflächen, Parks, Seen und Flussauen innerhalb der Stadtgrenze sind mehr als hochwertige Naherholungsgebiete für die Stadtbevölkerung. Als „grüne Lungen“ leisten sie einen wichtigen Beitrag für ein ausgeglichenes Stadtklima und sie sind Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. 
Eingriffe in Natur und Landschaft werden durch ökologische Ausgleichsflächen ("Ökokonto") kompensiert, die u.a. von den Stadtgütern München gepflegt werden. Die Stadtgüter sind als größter Biobauer Bayerns für 11 landwirtschaftliche Betriebe in und um München zuständig, die überwiegend als Biobetrieb geführt werden bzw. nach den Richtlinien des integrierten Pflanzenbaus wirtschaften.



  •  
  •  
  •